Krampfaderentfernungen

Krampfaderentfernungen, Venen, Besenreiser, Thrombosen, Venen-Entzündung, Krampfader-Untersuchung in Augsburg

Krampfadern entfernen in Augsburg – Ihr Venenspezialist in Augsburg

 

Unsere Praxis für Dermatologie und Phlebologie (Venenerkrankungen) in Augsburg hat sich auf die Diagnostik und Therapie von Venenerkrankungen der Beine spezialisiert. Die erfahrenen Fachärzte und Spezialisten der Venenmedizin (alles Phlebologen) behandeln und untersuchen sämtliche Erkrankungen der Blutgefäße der Beine – alle Krampfadern, Venenentzündungen, Thrombosen, Durchblutungsstörungen, Halsschlagader-Untersuchungen, offene Beine und Lymphgefäß-Erkrankungen. Wir verstehen uns als spezialisiertes Zentrum für Venen- und Beinleiden in Augsburg.

Krampfadern

Venen-Untersuchung durch Dr. René Bayerl mit Ultraschall

Entfernung von Krampfadern und Besenreisern in Augsburg


Die Untersuchungen Ihrer Krampfadern und Besenreisern erfolgen mit der schonenden Ultraschalltechnik (Doppler, Duplexsonografie, LRR, VVP).
Alle operativen Krampfaderentfernungen als auch die Radiowellen- oder Lasertherapie werden in einer modernen, schmerzlosen und sicheren Form der örtlichen Betäubung (Tumeszenzanästhesie) oder in Dämmerschlafnarkose durchgeführt. Wir benötigen daher keine Rückenmark- oder Vollnarkosen.
Unsere Eingriffe zur Entfernung Ihrer Krampfadern oder Besenreiser erfolgen zumeist als ambulantes Verfahren. Sie können unsere Venenpraxis in Augsburg zumeist sofort wieder verlassen. Sollte jedoch ein größerer Krampfader-Befund oder eine weite Anreise eine postoperative Übernachtung erforderlich machen, so ist in den Betten unserer angegliederten Privatklinik eine Überwachung durch unsere Schwestern und Ärzte auch über Nacht möglich.

Alle Kosten einer medizinisch notwendigen Krampfadertherapie werden von den privaten Krankenkassen, privaten Zusatzversicherungen sowie Beamten- und Beihilfekassen generell übernommen.

Besenreiser entfernen mit Laser oder Veröden in Augsburg

Besenreiser werden durch eine Kombination aus Laseranwendungen, klassischer Verödung oder Schaumverödung beseitigt. Hierfür sind zumeist 2-3 Sitzungen in wöchentlichen Abständen erforderlich. Somit können Besenreiser sehr effektiv entfernt werden. Eine Sitzung dauert zumeist 15-30 Minuten.
Kleine Krampfadern werden durch mikrochirurgische Entfernungen (Häkelmethode, Ligatur von Perforansvenen), Verödungen (Sklerosierung) und Laseranwendungen beseitigt.
Die Entfernung von erkrankten Stammvenen (Vena saphena magna oder parva) erfolgt alternativ durch die Radiowellen-Methode, die sogenannte Venen-Stripping-Technik, endovenöse Lasertherapien oder die Schaumsklerosierung.

Große Krampfadern und Venen entfernen

Bei der Stripping-Technik wird die Krampfader durch einen kleinen Leistenschnitt abgebunden und mit Hilfe einer feinen Metallsonde aufgefädelt und herausgezogen. Auch hier ist der etwa 60minütige Eingriff fast immer in Lokalanästhesie und ambulant möglich.

Die neueste Entwicklung und schonendste Methode zur Beseitigung der Krampfadern ist die Radiowellen-Behandlung (VNUS-Closure). Die Krampfadern werden hierbei durch einen ca. 2 mm dünnen Radiowellen-Katheter von innen sondiert. Im Anschluss werden die Krampfadern durch Radiowellen-Energie verschlossen (schauen Sie sich hierzu unser Video an). Diese sehr schonende Verfahren zur Entfernung von Krampfadern in Augsburg erfolgt ohne Schnitte und ist äußerst sanft und effektiv. Der gesamte Vorgang der Entfernung der Krampfadern dauert 3 Minuten und kann immer ohne Vollnarkose und ambulant durchgeführt werden. Nach der Ent-fernung Ihrer Krampfadern können Sie sofort nach Hause gehen.

Das Patientenvideo zur Krampfaderentfernung in Augsburg

Krampfadern mit Klebstoff in Augsburg verschließen, VenaSeal®-Closure (Venenkleber)
Bei diesem neuen Verfahren wird ein Gewebekleber (Cyanoacrylat) verwendet. Über eine kleine Punktionsstelle am Bein wird mit Hilfe eines Ultraschallgeräts ein dünner Katheter in den erkrankten Venenbereich eingeführt. Beim langsamen Zurückziehen des Katheters gibt der VenaSeal® Spender eine geringe Menge des Gewebeklebers ab. Zur Fixierung des Klebers drückt der Arzt von außen sanft auf das Bein. Etwa zwanzig Minuten dauert es, bis die Vene in ganzer Länge verschlossen ist. Sobald die betroffene Vene verschlossenen ist, wird das Blut umgehend in andere, gesunde Venen im Bein umgeleitet. Nach und nach wird die behandelte Vene dann durch körpereigene Reparaturmechanismen abgebaut.

PDF-Download:

Laden Sie sich hier die kostenlose Broschüre „Krampfadern“ auf ihren PC.

Sehen Sie hier noch 2 Videos zum Thema Krampfader-Entfernung

Experten-Interview über Krampfadererkrankungen

Dr. med. René Bayerl, Venenspezialist in Augsburg, Facharzt für Dermatologie und Phlebologe

Dr. René Bayerl.: Frau A., bei Ihnen haben wir nach ausführlicher Ultraschalluntersuchung eine Krampfadererkrankung festgestellt. Diese sollte von uns entfernt werden, damit Sie später keine Folgeerkrankungen wie Venenentzündungen oder offene Beine entwickeln.

Frau A.: Warum müssen Krampfadern behandelt werden und wie entstehen diese?

Dr. Bayerl.: Krampfadern sind eine echte Volkskrankheit. Etwa jeder vierte Deutsche ist davon betroffen. Den meisten Fällen von Krampfadern liegt eine vererbte Bindegewebsschwäche zugrunde. Oftmals hatten die Eltern oder Großeltern ebenfalls Venenbeschwerden. Ferner spielen Übergewicht, stehende und sitzende berufliche Tätigkeiten, Anzahl der Schwangerschaften und die Einnahme von Hormonen eine Rolle.

Frau A.: Wie machen sich Krampfadern bemerkbar und gibt es Folgeerkrankungen?

Neben der Ausbildung von bläulichen Gefäßerweiterungen und Besenreisern im Beinbereich haben manche Patienten oftmals über Jahre zunächst keine Beschwerden. Da die Krampfaderentstehung jedoch ein chronischer und fortschreitender Erkrankungsprozess ist, entstehen dann typische Beschwerden wie Schweregefühl und Schwellneigung der Beine, Venenentzündungen, Thrombosen oder chronische Hautveränderungen bis zum Unterschenkelgeschwür. Daher sollten Krampfadern immer bei einem Venenspezialisten (Phlebologen) mit der schonenden Ultraschalldiagnostik untersucht werden. Alle drei Fachärzte der Venusklinik sind ausgebildete Phlebologen und waren jeweils jahrelang in verschiedenen spezialisierten Venenkliniken tätig.

Frau A.: Wie werden den Krampfadern in der Venusklinik entfernt?

Dr. Bayerl.: Wir operieren hier in der Venusklinik in aller Regel ambulant und tagestationär, d. h. Sie kommen am Morgen und können die Klinik am bereits am Mittag oder Nachmittag wieder verlassen. Die Krampfader wird bei uns in einer speziellen örtlichen Betäubung mit einem Dämmerschlaf behandelt. Die Krampfader wird dabei entweder mit einer Radiowellen-Sonde oder mit einer mikrochirurgischen Technik entfernt. Die Vorteile dieser Methode für Sie sind, dass Sie nach der Operation sofort wieder nach Hause gehen können, keine großen Blutergüsse haben und keine Kompressionstrümpfe tragen müssen. Sie sind bereits nach 2-3 Tagen wieder arbeits-und gesellschaftsfähig. Zudem gibt es hervorragende ästhetische Ergebnisse.

Frau A.: Werden die Kosten von meiner Krankenkasse übernommen?

Dr. Bayerl.: Ja, alle privaten Krankenversicherungen und auch private Zusatzversicherung übernehmen die Kosten.

Frau A.: Können meine Besenreiser an den Beinen gleichzeitig mitentfernt werden?

Dr. Bayerl.: Ja, bei uns werden zeitgleich alle störenden Besenreiser entfernt. Wir verwenden hierzu alle schonenden und modernen Verödungs- und Laserverfahren. Bereits nach 2-3 Behandlungen können alle Arten von Besenreisern zuverlässig beseitigt werden.

Venenentzündung in Augsburg – Was ist eigentlich eine Venenentzündung und wie wird sie behandelt?

Eine Venenentzündung ist eine akut einsetzende schmerzhafte Verdickung einer vorbestehenden oberflächlichen Vene. Oftmals entstehen in Krampfadern durch ihre Aussackungen innerhalb weniger Stunden langstreckige Rötungen, Überwärmungen, Verhärtungen und Druckschmerzen. Das sind die typischen Zeichen einer Venenentzündung. Ausgelöst werden Venenentzündungen durch thermische, mechanische oder bakterielle Ursachen. In der Vene kommt es zur Gerinnung des Blutes. Somit entspricht eine Venenentzündung einer oberflächlichen Venen-Thrombose einer oftmals unbehandelten Krampfader.

Die Therapie bei uns besteht aus antientzündlichen medikamentösen Therapien, lokalen kühlenden Umschlägen und bei Bedarf eine Blutverdünnung mit Heparin. Ferner sollte ein Kompressionsverband oder ein Kompressionsstrumpf für einige Tage angelegt werden. Bei ausgeprägten Befunden kann durch ein Ausdrücken des geronnenen Blutes oder die Unterbindung von Krampfadern schnell Abhilfe und Schmerzfreiheit erreicht werden.

Thrombose in Augsburg – Was ist eine Thrombose und wie wird sie behandelt?

Eine Thrombose ist ein Verschluss eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel. Zumeist sind die tiefen Bein- und Beckenvenen betroffen. Durch Loslösung von Anteilen des Blutgerinnsels kann es zu eine Lungenembolie kommen.

Ursachen einer Thrombose sind zumeist Veränderungen der Blutzusammensetzung, Verletzungen der Venenwände, Thromboseereignisse der Eltern und Geschwister, längere Ruhigstellung der Beine, Krankenhausaufenthalte oder innere Erkrankungen.

Pro Jahr erkranken in Deutschland etwa 2 von 1000 Menschen neu an einer Thrombose. In jüngeren Jahren sind Frauen häufiger betroffen als Männer.

Die plötzliche Schwellung zumeist eines Beines, Schmerzen in der tieferen Muskulatur und Probleme beim Gehen sind typische Zeichen einer Venen-Thrombose.

Gefährdete Personen für eine Thrombose sind:

Patienten mit Krampfadern (etwa 10fach erhöhtes Thromboserisiko)

Früher aufgetretene Thrombose oder Lungenembolie

Ruhigstellung des Knie- oder Sprunggelenkes durch Bandagen oder Gipsverband

Kürzlich erfolgte Operation mit Einschränkung der Beweglichkeit

Krebserkrankung oder eingeschränkte Herzleistung

Bekannte Thromboseerkrankungen in der Familie oder Blutgerinnungsstörungen

Einnahme der „Pille“ oder andere Hormoneinnahme

Übergewicht und Schwangerschaft

Alter über 60 Jahre

Bei uns in der auf Venenerkrankungen und Thrombose spezialisierten Praxis in Augsburg erfolgt die Untersuchung auf eine Thrombose mit Ultraschall. Hier sieht man innerhalb weniger Minuten sehr schonend die Lokalisation und das Ausmaß des Blutgerinnsels in den Venen. Zusätzlich gibt ein Thrombose-Schnelltest im Blut innerhalb von 2 Minuten eine fast hundertprozentige Aussage über das Vorliegen einer Thrombose.

Die Therapie der Beinvenenthrombose besteht aus blutverdünnenden Spritzen (als subcutane Heparin-Spritze unter die Haut für etwa 5 Tage). Nach einer Venen-Thrombose muss über einige Monate (zumeist 3-6 Monate) hinweg eine blutverdünnende Therapie durchgeführt werden. Dies erfolgt über die Einnahme von Tabletten (Marcumar®). Zur richtigen Einstellung der Tablettenmenge sind dann regelmäßige Kontrollen bei uns etwa alle 2-4 Wochen erforderlich. Eine Thrombose-Therapie erfolgt heute zumeist ambulant.

Ferner muss eine Kompressionsbehandlung des betroffenen Beines (mittels Verbände oder Kompressionsstrümpfe) durchgeführt werden, um den Thrombus zu festigen (Verhinderung einer Lungen-Embolie) und ein Abschwellen des Beines zu ermöglichen.

Was ist im Flugzeug bei längeren Reisen zu beachten?

Lang andauernde Reisen im Flugzeug, Auto oder der Bahn in überwiegend sitzender Position sind für Beinvenen eine starke Belastung. Insbesondere bei bestehenden Krampfadern oder einer bereits durchgemachten älteren Thrombose besteht für Sie eine erhöhte Thrombosegefahr mit der möglichen Folge einer Lungenembolie.

Bei einer Thrombose handelt es sich um ein Blutgerinnsel innerhalb einer Vene. Eine Thrombose entwickelt sich mit Vorliebe dort, wo sich durch stundenlanges Abknicken der Beine die Venen verengen und das Blut in seinem Rückfluss zum Herzen gestaut wird. Die ersten Symptome einer Beinvenen-Thrombose sind Schmerzen im Bein, akute Schwellung, rötliche Verfärbung und Verhärtung des betroffenen Beines.

Bewegungsmangel in den Beinen, beengtes Sitzen in der Economy Class, längere Schlaf­phasen mit angewinkelten Beinen im Sitzen, oftmals nur spärliche Ausgabe von Getränken an die Passagiere, extreme Lufttrockenheit in der Kabine (Luftfeuch­tigkeit nur 3-10%) mit Gefahr des Flüssigkeitsmangels, herabgesetzter Luftdruck und Sauerstoffpartialdruck im Flugzeug (entspricht ca. einer Höhe auf der Erde von an­sonsten 2400 m)

Sie sollten daher die folgenden Punkte bei einer längeren Reisedauer beachten:

Bewegung der Beine ist sehr wichtig, stehen Sie öfters auf und gehen Sie auf und ab

Auch im Sitzen sollten Sie die Beine möglichst viel bewegen, ziehen Sie die Fußspitzen nach oben, machen Sie kreisende und wippende Fußbewegungen und spannen die Wadenmuskeln an

Bei vorliegenden Risikofaktoren für eine Reisethrombose tragen Sie Kompressionsstrümpfe der Klasse I oder II während der Reise

Das Risiko einer Reisethrombose lässt sich durch die Gabe von Heparin-Spritzen (sog. Blutverdün­nungs-Spritzen) senken, diese können jeweils ca. 2 Stunden vor der Hin- und Rück­reise entweder durch den Arzt oder Sie selbst unter die Haut gespritzt werden

Tragen Sie während der Reise lockere Kleidung

Trinken Sie viel Wasser und Säfte, achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mindestens 1/4 l Flüssigkeit pro 2 Stunden)

Üben Sie bitte Zurückhaltung beim Gebrauch von Beruhigungsmitteln im Flugzeug (re­gungsloses Sitzen erhöht die Blutgerinnungs-Neigung!)

Verzichten Sie während einer längeren Reise auf Nikotinkonsum, Alkohol und Kaffee meiden

Sprechen Sie mit uns über Ihre geplante Reise. Wir untersuchen Ihre Beingefäße und beraten Sie gern über Ihr individuelles Thromboserisiko.

Impressionen der Räume: Behandlungszimmer, Laser-OP, steriler OP-Bereich

Das Video zur Krampfader-Entfernung in Augsburg – Ihr Venenspezialist in Augsburg

Dr. med. Martina Bayerl, Dr. med. René Bayerl, Dr. Catharina Fischer, Dr. Gabriele Rothmund
Fachärzte für Dermatologie, Phlebologen, Allergologen
Gemeinschaftspraxis für Haut- und Venenerkrankungen, ambulante Venenchirurgie. Lasertherapien, Proktologie, Allergiediagnostik
86150 Augsburg, K.-Adenauer-Allee 31 (Innenstadt, kostenfreie Parkplätze)
Tel.: 0821 / 34 99 99 02
www.hautarztpraxis-augsburg.de
info@hautarztpraxis-augsburg.de