Behandlung von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden und Enddarmerkrankungen

Das wissenschaftliche Fachgebiet der Proktologie befasst sich mit Erkrankungen und Leiden des Enddarmes. Dieser sehr intime Körperbereich bedeutet für viele Menschen eine unangenehme Zone. Beschwerden werden oftmals verkannt oder lange verschleppt. Oftmals werden zunächst Salben, Zäpfchen oder andere Hausmittel versucht, meistens ohne langanhaltenden Erfolg. Natürlich geht bei Beschwerden im Bereich des Afters oder des Enddarmes niemand gern zum Arzt. Da sich aber bei langandauernder Erkrankung oft Folgeschäden einstellen, sollte auf jeden Fall der Spezialist (Proktologe und Proktologie) zu Rate gezogen werden.

Typische Analbeschwerden sind:
• Blutung und Schmerzen

• Juckreiz, Schmieren und Nässen
• Fremdkörpergefühl, Verstopfung
• Tastbare Knoten (Hämorrhoiden, Condylome oder Analvenenthrombosen)
• Verdauungsbeschwerden

Hämorrhoiden schonend entfernen- Ihr Proktologe hilft

Hämorrhoiden besitzt jeder Mensch als wichtiges Instrument des Feinverschlusses im Enddarmbereich. Wenn diese sich krankhaft erweitern, spricht man von einem Hämorrhoidalleiden. Häufigste Ursache ist eine meist vererbte Bindegewebsschwäche des Hämorrhoidengewebes (häufig bei Menschen mit Krampfadern oder Leistenbrüchen). Verstopfungen mit harten Stuhlgängen und Pressen können dann zu einer weiteren Vergrößerung der Hämorrhoiden und zum Auftreten von Beschwerden führen.
Jeder zweite Erwachsene (Männer und Frauen gleich) hat mit vergrößerten Hämorrhoiden zu tun. Mit zunehmendem Lebensalter tritt die Erkrankung infolge der altersbedingten Bindegewebsschwäche häufiger auf. Bei Frauen entsteht das Hämorrhoidalleiden öfters das erste Mal während oder nach der Schwangerschaft.
Hämorrhoiden bleiben oft über lange Zeiträume unentdeckt. Es ist die häufigste Ursache von Afterjucken, Entzündungen, Blutungen, Stuhlschmieren und unkontrolliertem Abgang von Blähungen und Stuhlresten.
Die Diagnosestellung von Hämorrhoiden erfolgt bei uns in der Praxis durch eine genaue Inspektion des Enddarmes mit dem Proktoskop. Bei vorliegenden Hämorrhoiden können diese heutzutage sehr schonend behandelt werden (Verödung, Ligaturen, Laser, Gummiligaturen, Operationen, Medikamente).

Analvenenthrombosen behandeln

Analvenenthrombosen oder Perianalrand-Venenthrombosen sind plötzlich auftretende, schmerzhafte Knoten am Afterrand. Sie entstehen durch Blutgerinnsel in den Afterrandvenen. Der Patient bemerkt einen innerhalb weniger Stunden auftretenden, teilweise von starken Schmerzen begleiteten derben, prallen Knoten am Afterrand. Diese Erkrankung wir auch häufig als Studentenkrankheit bezeichnet, da diese Symptome öfters nach langen Sitzen ohne entsprechende Flüssigkeitszufuhr auftreten. Häufig finden sich aber vergrößerte Hämorrhoiden als Ursache der Erkrankung. Körperliche Anstrengung wie z. B. Sport oder Heben schwerer Gegenstände, Pressen bei hartem Stuhlgang und scharfes Essen mit übermäßigem Alkoholgenuss kommen als Auslöser von Analvenenthrombosen in Betracht. Zunächst erfolgt in unserer Praxis eine genaue Untersuchung des Enddarmes. Kleine Analvenenthrombosen können konservativ mit Salben und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden. Bereits vergrößerte Analrandvenenthrombosen werden durch einen winzigen Schnitt eröffnet und entleert. Somit sind die Schmerzen und Beschwerdesymptome zumeist innerhalb weniger Minuten bereits deutlich gebessert.

Marisken sind weiche Hautfalten bzw. Hautläppchen am äußeren Rand des Afters (oftmals mehrere nebeneinander). Häufig bleiben Marisken nach abgeheilten Analvenenthrombosen oder im Rahmen eines Hämorrhoidengeschehens zurück. Bei anhaltendem Schmieren von Stuhl und Beschwerden bei der Analhygiene sollten sie in örtlicher Betäubung entfernt werden (Laserabtragung, Kauter oder operative Abtragung). Die Entfernung dauert nur wenige Minuten und erfolgt ambulant in örtlicher Betäubung.

Unsere Therapien, Proktologe
• Sämtliche Diagnostik und Therapie von Enddarm- und Analerkrankungen

• Proktologische Operationen, Darmkrebsvorsorge
• Hämorrhoidenverödung, Krebsvorsorge
• Therapie bei Juckreiz im Analbereich
• Diagnostik und Therapie von Blutungen im Analbereich
• Warzenentfernung im Analbereich, Condylome
• Wurm- und Pilz-Untersuchungen im Enddarmbereich
• Therapie von Schließmuskel-Erkrankungen, Fissuren
• Therapie aller Hauterkrankungen im Analbereich