Krampfaderentfernung


Venen und Krampfadern – Diagnostik und Therapie

Unsere Praxis für Dermatologie und Phlebologie (Venenerkrankungen) hat sich auf die Diagnostik und Therapie von Venenerkrankungen der Beine spezialisiert. Die erfahrenen Fachärzte und Spezialisten der Venenmedizin (alles Phlebologen) behandeln und untersuchen sämtliche Erkrankungen der Blutgefäße der Beine – alle Krampfadern, Venenentzündungen, Thrombosen, Durchblutungsstörungen, Halsschlagader-Untersuchungen und offene Beine. Wir verstehen uns als spezialisiertes Zentrum für Venen- und Beinleiden.

Krampfadern

Entfernung von Krampfadern und Besenreisern

Die Untersuchungen Ihrer Krampfadern und Besenreisern erfolgen mit der schonenden Ultraschalltechnik (Doppler, Duplexsonografie).
Alle operativen Krampfaderentfernungen als auch die Radiowellentherapie werden in einer modernen, schmerzlosen und sicheren Form der örtlichen Betäubung (Tumeszenzanästhesie) oder in Dämmerschlafnarkose durchgeführt. Wir benötigen daher keine Rückenmark- oder Vollnarkosen.
Unsere Eingriffe zur Entfernung Ihrer Krampfadern oder Besenreiser erfolgen zumeist als ambulantes Verfahren. Sie können unsere Venenpraxis zumeist sofort wieder verlassen. Sollte jedoch ein größerer Krampfader-Befund oder eine weite Anreise eine postoperative Übernachtung erforderlich machen, so ist in den Betten unserer angegliederten Privatklinik eine Überwachung durch unsere Schwestern und Ärzte auch über Nacht möglich.

Alle Kosten einer medizinisch notwendigen Krampfadertherapie werden von den privaten Krankenkassen, privaten Zusatzversicherungen sowie Beamten- und Beihilfekassen generell übernommen.

Besenreiser entfernen: Veröden

Besenreiser werden durch eine Kombination aus klassischer Verödung oder Schaumverödung beseitigt. Hierfür sind zumeist 2-3 Sitzungen in wöchentlichen Abständen erforderlich. Somit können Besenreiser sehr effektiv entfernt werden. Eine Sitzung dauert zumeist 20 Minuten.

Kleine Krampfadern entfernen

Kleine Krampfadern werden durch mikrochirurgische Entfernungen (Häkelmethode, Ligatur von Perforansvenen), Verödungen (Sklerosierung) und Laseranwendungen beseitigt.

Große Krampfadern und Venen entfernen

Bei der Stripping-Technik wird die Krampfader durch einen kleinen Leistenschnitt abgebunden und mit Hilfe einer feinen Metallsonde aufgefädelt und herausgezogen. Auch hier ist der etwa 60minütige Eingriff fast immer in Lokalanästhesie und ambulant möglich.

Die neueste Entwicklung und schonendste Methode zur Beseitigung der Krampfadern ist die Radiowellen-Behandlung (VNUS-Closure). Die Krampfadern werden hierbei durch einen ca. 2 mm dünnen Radiowellen-Katheter von innen sondiert. Im Anschluss werden die Krampfadern durch Radiowellen-Energie verschlossen. Diese sehr schonende Verfahren zur Entfernung von Krampfadern ohne Schnitte und ist äußerst sanft und effektiv. Nach der Entfernung Ihrer Krampfadern können Sie einer Überwachungsphase nach Hause gehen.

Exerten-Interview über Krampfadererkrankungen

Dr. med. Catharina Fischer, Fachärztin für Dermatologie und Phlebologin

Dr. Catharina Fischer : Frau A., bei Ihnen haben wir nach ausführlicher Ultraschalluntersuchung eine Krampfadererkrankung festgestellt. Diese sollte von uns entfernt werden.

Frau A.: Warum müssen Krampfadern behandelt werden und wie entstehen diese?

Dr. Fischer: Krampfadern sind eine echte Volkskrankheit. Etwa jeder vierte Deutsche ist davon betroffen. Den meisten Fällen von Krampfadern liegt eine vererbte Bindegewebsschwäche zugrunde. Oftmals hatten die Eltern oder Großeltern ebenfalls Venenbeschwerden. Ferner spielen Übergewicht, stehende und sitzende berufliche Tätigkeiten, Anzahl der Schwangerschaften und die Einnahme von Hormonen eine Rolle. Krampfadern sollten behandelt werden damit Sie später keine Folgeerkrankungen wie Venenentzündungen, Thrombosen oder offene Beine Dr. entwickeln.

Frau A.: Wie machen sich Krampfadern bemerkbar?

Dr. Fischer: Neben der Ausbildung von bläulichen Gefäßerweiterungen und Besenreisern im Beinbereich haben manche Patienten oftmals über Jahre zunächst keine Beschwerden. Da die Krampfaderentstehung jedoch ein chronischer und fortschreitender Erkrankungsprozess ist, entstehen dann typische Beschwerden wie Schweregefühl und Schwellneigung der Beine, Venenentzündungen, Thrombosen oder chronische Hautveränderungen bis zum Unterschenkelgeschwür. Daher sollten Krampfadern immer bei einem Venenspezialisten (Phlebologen) mit der schonenden Ultraschalldiagnostik untersucht werden. Alle drei Fachärzte der Venusklinik sind ausgebildete Phlebologen und waren jeweils jahrelang in verschiedenen spezialisierten Venenkliniken tätig.

Frau A.: Wie werden den Krampfadern bei Ihnen entfernt?

Dr. Fischer: Wir operieren in aller Regel ambulant und tagestationär, d. h. Sie kommen am Morgen und können die Klinik am bereits am Mittag oder Nachmittag wieder verlassen. Die Krampfader wird bei uns in einer speziellen örtlichen Betäubung mit einem Dämmerschlaf behandelt. Die Krampfader wird dabei entweder mit einer Radiowellen-Sonde oder mit einer mikrochirurgischen Technik entfernt. Die Vorteile dieser Methode für Sie sind, dass Sie nach der Operation sofort wieder nach Hause gehen können, keine großen Blutergüsse haben und keine Kompressionstrümpfe tragen müssen. Sie sind bereits nach 2-3 Tagen wieder arbeits-und gesellschaftsfähig. Zudem gibt es hervorragende ästhetische Ergebnisse.

Frau A.: Werden die Kosten von meiner Krankenkasse übernommen?

Dr. Fischer: Ja, alle privaten Krankenversicherungen und auch private Zusatzversicherung übernehmen die Kosten.

Frau A.: Können meine Besenreiser an den Beinen gleichzeitig mitentfernt werden?

Dr. Fischer: Ja, bei uns werden zeitgleich alle störenden Besenreiser entfernt. Wir verwenden hierzu alle schonenden Verödungsverfahren. Bereits nach 2-3 Behandlungen können alle Arten von Besenreisern zuverlässig beseitigt werden.